Institutionelle Immobilieninvestments für leitende Angestellte und Unternehmer

Die Grundidee der "i-Fund Initiative" ist es, einem kleinen Kreis von Einzelinvestoren die Möglichkeit zu eröffnen, wie ein institutioneller Investor in eine deutsche Wohnimmobilie direkt zu investieren. Die Investitionsphilosophie ist begründet auf der nachfolgend skizzierten Ausgangslage am deutschen Wohnimmobilienmarkt:

  • Die Bevölkerungsprognosen zeigen ein deutliches Wachstum bei der Wohnraumnachfrage insbesondere in den westdeutschen Metropolregionen. Hierbei sind München und Hamburg nochmals besonders hervorzuheben.
  • Mietwohnungen in diesen Städten haben ein geringes Leerstandsrisiko sofern die Mieten marktkonform sind.
  • Seit einigen Jahren steigen die Baukosten für Mietwohnungen bei einer gleichzeitigen Erhöhung der Nachfrage nach bezahlbaren Wohnraum in den westdeutschen Metropolen.

Es kommen ausschließlich Immobilien in Betracht, die einen gesicherten, laufenden Cashflow generieren. Insbesondere das Suchen und Prüfen von geeigneten Investitionsobjekten stellt für kleinere und mittlere Einzelinvestoren einen sehr zeit- und kostenintensiven Prozess dar, der oft ohne Kontinuität/Systematik betrieben wird. Wir bieten unseren Klienten das Zusammenführen und Moderieren von gleichgesinnten Co-Investoren an, und führen für diese jeweils homogene Investorengruppe das Deal-Sourcing sowie die Ankauf-Prüfung mit höchster Diskretion und Effizienz durch. Die "i-Fund Initiative" wurde erstmals für ein Immobilieninvestment mit 5 leitenden Mitarbeitern eines internationalen Dienstleistungsunternehmens im Jahr 2010 gestartet. Sie ist durch folgende 3 Grundsätze gekennzeichnet:

1. Persönliche Betreuung bei direkten Immobilieninvestitionen (max. 5 Anleger pro Investment)
2. Investieren als institutioneller Immobilieninvestor (hohe Investitionsquoten von i.d.R. deutlich über 90%)
3. Wertorientierte und langfristige Investitionsstrategie (geplante Haltedauer von 10 Jahren pro Investment)