Plausibilitätsprüfung

Die Überprüfung von Immobiliengutachten wird erforderlich, wenn eine Partei mit der gegenwärtigen Wertermittlung in Bezug auf den gewählten Bewertungsansatz bzw. die Ausprägung der einzelnen, wertrelevanten Berwertungsparameter nicht einverstanden ist. Es geht also um die Beurteilung der angewendeten Bewertungsmethodik in Bezug auf die Richtigkeit der Auswahl der verwendeten Bewertungsmethodik sowie ihre Umsetzung beziehungsweise Anwendung im Bewertungsverfahren (systematisch und rechnerisch).

Darüber hinaus kann die Beurteilung der im Einzelfall zum Ansatz gebrachten und relevanten Werttreiber hinsichtich ihrer Marktkonformität durchgeführt werden. Dies kann beispielsweise die Berechnungen des Bodenwertes, des Rohertrages, der Bewirtschaftungskosten sowie der durchgeführten Kapitalisierungen betreffen.

Im Rahmen von Plausibilitätsprüfungen erfolgt somit keine eigene Ermittlung eines Immobilienwertes wie bei einer Gutachtenerstellung, sondern ausschliesslich eine Überprüfung von bereits existierenden Immobilienbewertungen.