Qualitätssicherung

Bei größeren Bewertungsprojekten werden einzelne Bewertungsgutachten parallel von unterschiedlichen Bewertern erstellt. Dies passiert regelmäßig auf der Basis einer einheitlichen Bewertungsrichtlinie, die zu Projektbeginn alle involvierten Bewerter mit den relevanten Annahmen und Rahmenbedingungen des Bewertungsprojektes versorgt und einen einheitlichen Rahmen für alle vorgibt.

Trotz dieses in der Regel bei solchen Projekten vorgelagerten Schrittes, ist eine Qualitätssicherung der Teil- bzw. Endergebnisse durch besonders erfahrene Mitarbeiter erforderlich, um Fehlentwicklungen und Abweichungen fühzeitig erkennen und abwenden zu können. Dieser Schritt ist im fortlaufenden Bewertungsprozess sehr wichtig und er sichert neben einer einheitlichen und hohen Ergebnisqualitat auch die Einhaltung sämtlicher Termine.